Rezepte

 

Nudel Paella Fideua

 

Zutaten für 2 Personen

 

200 g Fideua Nudeln (keine Hörnchen)

150 g Seeteufelfilet

150 g Tintenfisch (Sepia)

100 g Garnelen (oder Meeresfrüchte)

50 ml Olivenöl

1 Ltr. Fischfond

100 ml Sherry trocken

2 Frühlingszwiebeln

2 Zweige Petersilie gehackt

2 Messerspitzen Safran

2 Knoblauchzehen

Salz

Pfeffer

 

Zubereitung

 

Die Fideua- Nudeln im Fischfond al dente abkochen und beiseite stellen.

Wenn die Garnelen noch nicht gekocht sind, dann für ca. 5 Minuten im Fischfond mitkochen.

Den Seeteufel würfeln, und den Sepia in Fingerbreite Streifen schneiden.

Die Frühlingszwiebel fein schneiden und den Knoblauch pressen.

Das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und den Seeteufel anbraten. Danach den Sepia, die Frühlingszwiebeln, den Knoblauch und die Garnelen zugeben.

Bei Bedarf kann auch noch je nach Geschmack, Gemüse (Möhren,Brokkoli, Zuckerschoten, Bohnen, Paprika) zugegeben werden.

Mit Salz und Pfeffer würzen und gut anbraten. Danach mit trockenem Sherry ablöschen.

Nun die Fideua – Nudeln in die Pfanne geben, mit Safran bestreuen und gut vermischen. Den Fischfond ca. 250 ml dazugeben und aufkochen, bis die Brühe reduziert ist und die Fideua- Nudeln gar sind.

Die gehackten Petersilie darüber streuen und servieren.

 

Paella

 

Zutaten für 20 Personen

 

2 kg Putenfleisch / Kaninchen

2 kg Tintenfisch (Sepia)

20 große rohe Shrimps King Prawns

1 kg Greenshell-Muscheln / Venusmuscheln

1,5 kg Reis

1 kg roter Paprika

1 kg Karotten

0,5 kg Stangenbohen

1,5 kg Tomaten oder Tomatenbürree

0,5 kg Erbsen

1,5 kg Zwiebeln / Lauchzwiebeln

2 Knollen Knoblauch

5 Zitronen ohne Kerne (in Scheiben als Deko und für Saft)

1 Glas schwarze Oliven

Brühe aus ca. 2 kg Knochen

Gekörnte Brühe

Suppengrün

Salz, Pfeffer, Safran

Trockener Sherry

 

Zubereitung

 

 

1 - 2 Tage vorher: Das Fleisch in gulaschgroße Stücke schneiden und in eine Mischung aus  Sherry, Olivenöl, Zitronensaft und den gepressten Knoblauch (1 Knolle) einlegen. Es sollte nicht zuviel Flüssigkeit sein!

Brühe aus Suppengrün und Knochen kochen, kräftig mit gekörnter Brühe abschmecken

 

Alle Zutaten sollten komplett aufgetaut und bereitgestellt sein

 

Die frischen, noch nicht abgekochten Shrimps mit Salz und Zitrone im Wasser kochen, im gleichen Sud die Tintenfischringe und dann die Muscheln aufkochen. Brühe aufheben.

 

Zwiebeln und Knoblauch in der Pfanne glasig andünsten, dann die roten Paprika im Olivenöl anbraten und zur Seite stellen, einen Teil davon zur Deko ganz beiseite nehmen. Anschließend das Fleisch cross anbraten (damit das Fleisch auch cross wird, muss die Brühe, die beim anbraten entseht, abgeschöpft werden). Erst wenn das Fleisch angebraten ist mit Sherry ablöschen.

Karotten und Bohnen hinzugeben, leicht salzen und knackig anbraten. Gemüse und Fleisch mischen An den Rand der Pfanne schieben und dann den Reis in der Mitte hinzufügen und mit Brühe (Fisch und Fleisch) aufgießen. So viel Brühe nehmen dass der Flüssigkeitsspiegel auf der Höhe des aufgeschichteten Reis ist.

Wenn der Reis etwas aufgegangen ist kommen die Erbsen und Safran hinzu. Verwendet man Safranfäden müssen diese in der Brühe gelöst werden.

Alles immer gut salzen. Nicht mit Salz sparen.

Auch Sherry darf ruhig ein Schluck mehr dran.

Mit dem Durchmengen erst beginnen nachdem alle Zutaten - auch die Tintenfischringe - zusammen in der Pfanne sind und der Reis die Flüssigkeit bereits angezogen hat. Das Ganze aufkochen, ggf. Brühe nachgeben. Zur Deko können jetzt noch Bohnen darüber gestreut werden.

Ist die Flüssigkeit verschwunden, kommen die abgekochten Shrimps hinzu und die Muscheln werden, nach oben offen, am Rand der Pfanne eingesteckt. Die Oliven, und der, in Streifen geschnittene Paprika, werden verteilt. Außerdem mit Zitronenscheiben verzieren.

Das Ganze sollte dann noch mal ca. 10-15 Minuten ziehen (zugedeckt mit großem Tuch, die Tuchenden nach innen zur Pfanne eingeschlagen, Flamme aus).

Krake (Pulpo) auf Nudelbett

 

Zutaten für 4 Personen

 

750 g Krake (Küchenfertig) 1)

450 g breite Nudeln

50 ml Olivenöl

50 ml Essig

3 Zwiebeln (zerkleinert)

6 Knoblauchzehen (zerkleinert)

50 g Ingwer (zerkleinert)

2 Lorbeerblätter

1 Zweig Petersilie

Salz

Pfeffer

 

Zubereitung

 

In einem großen Topf ca. 2 Liter Wasser mit 50 ml Essig, einer Zwiebel, einem Knoblauchzehen und den 2 Lorbeerblättern zum Kochen bringen.

Den Kraken hinzugeben und ca. 45 Minuten im geschlossenen Topf kochen.

Nach ca. 30 Minuten eine Garprobe machen. Dazu sticht man z. B. mit einem Zahnstocher in den Mittelteil vom Kraken. Danach über die weitere Garzeit entscheiden. Den Krake aus dem Topf nehmen abtropfen und abkühlen lassen.

Die Tentakel am Körper abschneiden, den Körper in Würfel und den Körperbeutel in Ringe schneiden.

 

Die Nudeln in Salzwasser al dente abkochen. Danach abgießen und beiseite stellen.

 

Die zerkleinerten Zwiebeln, die Knoblauchzehen und den Ingwer und in eine Pfanne mit erhitztem Olivenöl geben. Die Krakenteile hinzugeben und durch wenden ringsum anbraten.

Etwas Salz und Pfeffer hinzugeben.

 

Die Nudeln in einer mit Olivenöl erhitze Pfanne durchschwenken.

 

Die warmen Nudeln auf vorgewärmten Tellern geben. Die Krakenteile dazugeben. Dabei die Tentakel ringsum platzieren.

Mit der Petersilie und bei Bedarf mit anderem verfügbaren Gemüse dekorieren

 

  1. Küchenfertig heißt, ausgenommen, das Kauwerkzeug in der Mitte des Körpers entfernt und gründlich gewaschen.

 

 

 

Dampfnudeln a´la Mama Luise

 

Zutaten für den Hefeteig:

500 gr Mehl

20 gr Hefe

1 Prise Salz

etwas Zucker

1 Ei

¼ Ltr. lauwarme Milch

2 Esslöffel Öl

 

Dies ergibt je nach Größe der Dampfnudeln ca. 12 Stück

 

 

Zubereitung vom Hefeteig:

 

Das Mehl in eine ausreichend große Schüssel geben und eine Mulde bilden. Die Hefe in die Mulde bröckeln, die Prise Zucker zugeben und mit der Milch übergießen. Das Ei und das Öl zugeben (nicht auf die Hefe). Wenn sich die Hefe aufgelöst hat, alles mit Knethaken gut verrühren. Danach den Teig noch mit der Hand umheben, bis er sich gut vom Schüsselrand bzw. von der Hand lösen lässt. Den Teig in der abgedeckten Schüssel ca. 30 min. gehen lassen (möglichst in warmer Umgebung).

 

Zubereitung der Dampfnudeln:

 

Den Teig aus der Schüssel auf ein mit Mehl bestäubtes Brett geben und rechteckig ausrollen. Den Teig mit etwas Öl bestreichen (damit der Teig nicht zusammen klebt) und der Länge nach aufrollen. Den aufgerollten Teig in ca. 40 mm breite Stücke schneiden und diese auf ein mit Mehl bestreutes Brett legen. Die Hefenudeln mit einem Tuch abdecken.

Zwei Esslöffel Öl oder entsprechende Menge Margarine, ein Teelöffel Salz und ca. 0,5 cm – 1 cm Wasser in eine hohe Pfanne geben. Die Pfanne auf Stufe 5/6 erhitzen. Wenn das Wasser kocht, dann die vorbereiteten Hefeteignudeln hinein geben und mit einem Glasdeckel abdecken.

Die Dampfnudeln sind nach ca. 10 - 15 Minuten fertig (man hört es auch am Geräusch das die letzten Wassertropfen am Pfannenboden von sich geben).

Beim Abheben vom Glasdeckel muss immer darauf geachtet werden, dass keine Wassertropfen von der Deckelinnenseite auf die Dampfnudeln tropfen. Deshalb beim Abheben vom Deckel, diesen mit einem trockenen Tuch abwischen.

Sollten die Dampfnudeln am Boden noch nicht die gewünscht Bräunung haben, den Deckel wieder auf die Pfanne setzen und noch ein paar weitere Minuten bräunen lassen.

 

 

Salat mit in Bärlauchöl marinierten Scampis a´la Annette

 

Zutaten für 4 Personen

 

1 St. Kopfsalat

1 St Lolo rosso

400 g Scampis

4 St. Champignons

2 St. Tomaten

12 grüne Öliven

4 EL Bärlauchöl

4 EL Balsamico-Essig

4 EL Olivenöl

Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

 

  1. Salat waschen und putzen. Scampis in Bärlauchöl 30 Minuten marinieren lassen.
  2. Tomaten, Champignons und Oliven in kleine Stücke schneiden.
  3. Salatsoße herstellen mit Balsamico-Essig, Olivenöl, Salz und Pfeffer. In einer Schüssel, Salat und Sauce Vinaigrette mischen. Alles auf 4 Teller anrichten mit der Gemüseganitur. Die Scampis abtropfen lassen und auf Küchenpapier legen.
  4. In einer heißen Pfanne mit wenig Olivenöl die marinierten Scampis 1-2 Minuten anbraten. Dann auf den angerichteten Teller verteilen und gleich servieren.

 

Bon Appetit

Miesmuscheln in Weißwein-Sahne-Sauce

 

Zutaten

 

1,5 Kg Miesmuscheln

1 Stange Lauch

2 Möhren

1 Stück Sellerie

1 kleine Zwiebel

2 Knoblauchzehen

2 Messerspitzen Pfeffer

2 Messerspitzen Salz

1 Gemüsebrühwürfel

2 EL Olivenöl

400 ml trockener Weißwein

100 ml Sahne


Zubereitung

 

Muscheln wässern und unter fließendem Wasser gründlich abbürsten, dabei den Bart entfernen und bereits geöffnete Muscheln aussortieren.

Das Gemüse in kleine Würfel oder Stifte schneiden.

Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen.

Die Zwiebeln und den Knoblauch darin andünsten. Den Lauch, die Möhren und den Sellerie dazugeben und mit dem Weißwein übergießen. Den Pfeffer, das Salz und den Gemüsebrühwürfel zugeben und ca. 5 Minuten kochen lassen.

Die tropfnassen Muscheln zugeben und anschließend mit der Sahne übergießen.

Bei mittlerer Hitze, zugedeckt ca. 8 Minuten garen.

Die geöffneten Muscheln mit dem Gemüse und dem Sud in tiefen Tellern servieren.

Dazu schmeckt geröstetes Weißbrot.

 

Guten Appetit wünscht Gerhard M. aus W.



Chorizo in Rotwein

 

Zutaten für 6 Personen

 

200 g Chorizo

200 ml spanischer Rotwein

2 EL Cognac

frische glatte Petersilie

Baguette

 

Zubereitung

 

  1. Dieses Gericht schmeckt am besten, wenn man bereits am Vortag mit der Zubereitung beginnt. Die ganze Chorizo mit einer Gabel fünf bis zehn mal einstechen. Die Chorizo und den Wein in einen großen Topf geben. Aufkochen, dann den Herd herunterschalten und dann abgedeckt 15 – 20 Minuten köcheln lassen. Die ganze Chorizo und den Wein in eine Schüssel geben und abgedeckt 8 Stunden oder über Nacht marinieren.
  2. Am nächsten Tag das oben aufschwimmende Fett abschöpfen, die Chorizo aus der Schüssel nehmen und in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. Den Rotwein bereitstellen und die Chorizo-Scheiben in eine gusseiserne Pfanne oder in eine ofenfeste Form geben.
  3. Den Cognac in einem Topf erhitzen und über die Chorizo-Scheiben geben. Vom Herd zurücktreten und den Cognac mit einem Streichholz entzünden. Wenn die Flammen erloschen sind, die Pfanne leicht schütteln und den bereitgestellten Rotwein hineingeben. Bei starker Hitze fast den ganzen Rotwein verdampfen lassen.
  4. Die Chorizo sehr heiß in der Pfanne bzw. in der Form, in der sie zubereitet wurde, mit Petersilie garniert servieren. Zum Aufspießen der Chorizo-Scheiben eignen sich am Besten Cocktailspießchen. Dazu Baguette zum Auftunken der Sauce reichen.

 

Bon Appetit